Darmpilze sind Warnsignale

Selbsthilfegruppe Umweltgifte e.V.

-Pilzberatung-

Bunsenstr.1

35037 Marburg

Tel.: 06421/684360 Fax 684361

Sehr geehrte Redaktion,

wir bitten um Veröffentlichung der folgenden Pressemitteilung:

Darmpilze sind Warnsignale

Bundesweites Pilzberatungstelefon - 06421/684360

Ein Baum mit Pilzbefall zeigt Krankheit an, ein Zimmer mit Verpilzung Bau- oder Belüftungs-fehler. Nur beim Menschen versuchen viele Ärzte, Pilze im Darm zu verharmlosen, "das hat doch fast jeder, das ist völlig normal". Bei chronischen Krankheiten wie Allergien, Müdigkeit, Schmerzen und Depressionen findet man Candida albicans und Aspergillus niger leider sehr häufig vor - normal oder gesund ist dieser Darm aber nicht. Sonst wäre es auch gesund, daß fast jeder Karies hat oder Bewegungsmangel und Übergewicht.

Bei der Untersuchung von über 3000 chronisch kranken Patienten im Institut für Naturheilver-fahren in Marburg fanden sich bei über 2000 Patienten diese Darmpilze. Diese sind jedoch keine "gefährliche Ansteckungskrankheit" . Der Gesunde kommt täglich mit Pilzen in Kontakt. Eine gesunde Abwehr des Darmes verhindert aber sofort eine starke Ausbreitung der Pilze.

Bei Vorschäden durch Umweltgifte wie Schwermetalle, nach Antibiotikaeinnahmen oder nach anderen Belastungen können die Pilze den Darm überwuchern. Ihre Zerfallsgifte führen dann zu einer Vielzahl von zusätzlichen Beschwerden: Neurodermitis (Ekzem), Nahrungsmittelun-verträglichkeiten, Blähungen, Durchfall und Verstopfung (auch im Wechsel), chronische Müdigkeit und Antriebslosigkeit bis zu depressiven Verstimmungen, Kopfschmerzen und Migräne sowie viele andere chronische Befindlichkeitsstörungen. Die Frage, ob im Darm Pilze vorliegen und noch wichtiger, welche Ursachen die Schwächung des Immunsystems verur-sacht, ist nicht nur mit einer Stuhlprobenuntersuchung zu klären. Bei der Therapie kann man jedoch Rückfälle nur vermeiden, wenn die Auslöser erkannt werden. Eine aufwendige, monatelange Pilztherapie ist dann meist nicht notwendig. Das Warnzeichen Darmpilz verschwindet wieder dauerhaft. Nur ein Anti-Pilzmittel nehmen ist oft nicht ausreichend, die Symptome kommen bald wieder. Wenn im Auto die Ölanzeige wegen Mangel aufleuchtet, hilft das Entfernen des Glühbirnchens nicht, die Ursache beseitigen. Da viele Ärzte, selbst bei schwersten Magen-Darmbeschwerden, nie auf Pilzbelastung untersuchen oder gefundene Pilze für harmlos erklären - " diese Warnleuchte blinkt doch bei fast jedem", müßen sich die Patienten selbst informieren. Wohlgemeinte strenge Pilz-Diäten mit Meidung selbst wichtiger Nahrungsmittel wie Obst können bei gezielter Ursachenbekämpfung meist gekürzt und reduziert werden.

Die Selbsthilfegruppe Umweltgifte in Marburg hat deshalb ein kostenloses bundesweites Darmpilz-Beratungstelefon eingerichtet. In der Zeit von 9-17 Uhr können viele Fragen sofort beantwortet werden. Hinweise auf Literatur können das Wissen vertiefen: 06421/684360.

Mit freundlichen Grüßen


zurück  zum Seitenanfang
Naturheilkunde Tagesklinik AG - Deutschhausstr. 28 - 35037 Marburg -
Telefon: 0 64 21 - 69 00 74 - Fax: 0 64 21 - 69 00 72
nhk-ag@gmx.de -  Impressum - Kontaktformular - Homepage