Infrarot-Wärmekabine: Fieber als sanfte Therapie
Fieber als sanfte Therapie

bei chronischen Infekten, Allergien und Rheuma

                                            Dr. med. Bernhard A. Weber, Marburg

Fieber als sinnvolle Abwehrmaßnahme unseres Immunsystems gegen Erkrankungen haben viele Patienten schon lange Zeit nicht mehr durchlebt. Der Körper hat das Fiebern einfach verlernt und damit diese enorme Aktivierung unserer Selbstheilungskräfte  verloren. Fiebertherapie als künstlich hervorgerufener Anstieg der Körperkerntemperatur um 1-2 Grad Celsius wurde bereits von den frühen griechischen Ärzten geschätzt und erprobt. Der Arzt Wagner von Jauregg erhielt 1927 den Medizin-Nobelpreis für seine gewagte Fiebertherapie bei chronischen Infekten, die mit dem Malaria-Erreger innerlich erzeugt wurde. Prof. Bier beschrieb in den 20iger Jahren die Vorteile des Fiebers bei spontanen Wundentzündungen nach Brusttumoroperationen, erneutes Auftreten des Tumors war seltener. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden sowohl in den USA als auch in der Bundesrepublik Deutschland zahlreiche Versuche mit fiebererzeugenden Substanzen durchgeführt. Wegen schlechter Steuerbarkeit - jeder Patient reagiert sehr unterschiedlich - sind heute keine Medikamente dafür mehr erhältlich, trotz der damals erzielten guten Erfolge.

Praktische Anwendung
Auch für die ambulante Behandlung  oder Therapie zu Hause steht jetzt eine neue, preiswertere Infrarot-Wärmekabine zur Verfügung. An unserem Privatinstitut für Naturheilverfahren in Marburg wurde die Behandlung erfolgreich an über 80 Patienten geprüft: Dieses ermöglicht in gleicher Weise wie mit teuren, in Kliniken eingesetzten Systemen, die Körperkerntemperatur um 1 - 2 ° zu erhöhen und damit das erwünschte sanfte Fieber zu erzielen. Bei einem Saunabesuch etwa, wird zwar ein starkes Schwitzen erreicht, die Körperkerntemperatur steigt jedoch nicht an.  Über ein Infrarotcenter in Ihrer Nähe können Sie sich unter der Telefonnummer  06039 /  430 14 informieren. Viel Spaß beim Ausprobieren!  Bei starken Krankheitsbeschwerden sollten Sie zuvor einen Arzt fragen. Eine ärztliche Beurteilung der Durchführbarkeit kann auch in unserer  Naturheilkunde Tagesklinik AG   Marburg vermittelt werden (Tel. 06421 / 690074). 

Welche Wirksamkeitsnachweise für die sanfte Fiebertherapie liegen vor?
Eindeutige Ergebnisse stellte die Wasserschloßklinik in Neuharlingersiel vor, die auch Erfahrungen amerikanischer Umweltmediziner bestätigen: 1. Bei schadstoffbelasteten Patienten sanken die Umweltgiftkonzentrationen im Blut deutlich ab, der gasförmige Austritt über die Haut konnte sogar chemisch gemessen werden (Benzol, Trichlorethan, Gesamtkohlenwasserstoffe). 2. Allergische Erkrankungen wie z.B. Neurodermitis, chronische Bronchitis und Infektneigung besserten sich bei mehrfach behandelten Kindern und Erwachsenen wesentlich.  Prof. K.L.Schmidt, Rheumaklinik Bad Nauheim der Universität Gießen, konnte in einer Pilotstudie bei Patienten mit der besonders schmerzhaften rheumatischen Erkrankung der Muskeln und Sehnen, der Fibromyalgie, eine wesentliche Besserung der meßbaren Symptome erreichen, die Patienten litten unter deutlich weniger Schmerzen nach neun Sitzungen in drei Wochen. Auch in verschiedenen Schriften japanischer, chinesischer und amerikanischer Ärzte und Wissenschaftler wird von überzeugenden Verbesserungen der Beschwerdebilder bei einer Reihe von Krankheitssymptomen berichtet.

Marburger Hyperthermiestudie (bis 2005)
Unsere inzwischen an über 80 Patienten gewonnenen Erkenntnisse bestätigen diese positiven Ergebnisse. Das Wohlbefinden steigt, die Verträglichkeit auch bei bis zu 40 Minuten Anwendung ist gut. Unser Institut hat die Fiebertherapie deshalb in sein therapeutisches Konzept aufgenommen und wird die Wirkungen weiter wissenschaftlich untersuchen.

- NEU Hyperthermiestudie bis 2006 -
Infrarot-Wärmesystem bei Rheuma, chronischen Infekten und Allergien?
Unser Immunsystem wehrt sich gegen viele Erkrankungen mit Fieber. Diese sinnvolle Abwehrmaßnahme haben viele Patienten lange Zeit nicht mehr durchlebt. Der Körper hat das Fiebern verlernt. Diese Art der Aktivierung der Selbstheilungskräfte ging damit verloren.

Die Ursachen von Krankheiten bekämpfen und damit viele chronische Erkrankungen langfristig ausheilen können wir nicht durch Cortison, Schmerzmittel oder Psychopharmaka; die Hilfe ist nur kurzfristig, da die Symptome nur übertüncht werden.
Wenn im Auto Ölmangel angezeigt wird, nützt es auch nichts, nur das Warnlämpchen abzuschalten.

Die Naturheilkunde Tagesklinik AG und das Institut für Naturheilverfahren in Marburg konnten die Wirksamkeit vieler umweltmedizinischer und naturheilkundlicher Methoden bereits in Studien und Büchern darstellen.

Informationsblätter zum Gesundheitsvorsorgeprogramm können durch das bundesweite Beratungstelefon 0641-690074 angefordert werden.  
Durch die EAV – Elektroakupunktur nach Voll – diagnostizieren und therapieren wir folgende Erkrankungen: Darmprobleme, Allergien, Zahnherde, chron. Infekte, Amalgamvergiftung, Trockenes Auge, Multiple Sklerose, MCS, Parasiten, Rheuma, Gelenk- und Muskelschmerzen. Die neue Generation: Für die ambulante Gesundheitsvorsorge oder Therapie, auch zu Hause, stehen jetzt neue preiswerte Infrarotkabinen zur Verfügung. 

In unserem Institut wurde diese sanfte Hyperthermie an über 120 Patienten geprüft: Es konnte das erwünschte sanfte Fieber für 10 – 30 Minuten erzielt werden. 

Marburger Hyperthermiestudie: Verträglichkeitstemperaturanstieg 
Es wurde die Bestrahlung durch quarzsandgefilterte Infrarotstrahler meist gut vertragen. 

Messdaten der Hyperthermiestation:
 
Anzahl der Sitzungen       Anzahl der Patienten
1 1
2-4 40
5 37

Temperaturanstieg (gemessen mit dem Braun - Ohrmeßgerät)

bis 1o           0
bis 1,5o          14, davon 9 Einzelsitzungen
bis 2o       28, davon 5 Einzelsitzungen
bis 2,5o         39, davon 3 Einzelsitzungen
bis 3o 15, davon 3 über 3o
Puls:    – alle im Bereich 60–90; 2 bis 104, leichter Anstieg nach der Sitzung um ca. 5 –
Blutdruck:   – Durchschnitt: 130/80; leichter Abfall nach der Sitzung um ca. 10 mm Hg –

Wegen der positiven Effekte bei den Patienten wird unser Institut die „Fiebertherapie“ in sein therapeutisches Konzept aufnehmen und wissenschaftlich weiterverfolgen.

Die sanfte Gesundheitsvorsorge und Therapie „Hyperthermie-Fiebertherapie“ mit der Infrarotwärmekabine könnte somit zu einer günstigen, leicht durchführbaren neuen Naturheilmaßnahme für alle werden.

Was ist bei der Fiebertherapie zu beachten?
Ziel ist eine kurzzeitige Erhöhung der Körperkerntemperatur auf 38 - 38, 5 °C. Die Therapiedauer beträgt 30-40 Minuten, die Nachruhephase 20 - 40 Minuten. 

Günstige Wirkungen der Therapie sind zu erwarten bei: 
 - Entgiftung von chemischen Belastungen  - Training des Immunsystems bei chronischen Infekten, 

- Rheuma

 - Allergien  - Begleittherapie bei Tumorerkrankungen (nur nach Vortest EAV) Eine Sitzung ist für zwei Personen gleichzeitig möglich und erwünscht. Ein Fragebogen zur Erfassung der Vorerkrankungen wird notwendig, falls eine schwere Erkrankung vorliegt. Ergänzende naturheilkundliche ausgetestete „Entschlackungstherapie“ wird empfohlen. Vorbedingung: genügende Trinkmenge vorher, während der Hyperthermie- Sitzung von 30-45 Minuten sollte mindestens 0,5 -1 Liter Flüssigkeit getrunken werden, um das Schwitzen zu fördern. Es werden vier Handtücher benötigt, da eine große Schweißbildung auftritt. Falls in seltenen Fällen kein Schweiß austritt oder leichte Beschwerden auftreten, sollte die Hyperthermiezeit verkürzt werden. Die sanfte Gesundheitsvorsorge und Therapiemaßnahme Hyperthermie - Fiebertherapie mit Infrarot-Wärmekabinen wird somit zu einer günstigen, leicht durchführbaren neuen Naturheil- und Vorbeugemaßnahme.

zurück  zum Seitenanfang
Naturheilkunde Tagesklinik AG - Deutschhausstr. 28 - 35037 Marburg -
Telefon: 0 64 21 - 69 00 74 - Fax: 0 64 21 - 69 00 72
nhk-ag@gmx.de -  Impressum - Kontaktformular - Homepage