Parasiten nach Clark, Patienteninfo.

Institut für Naturheilverfahren e.V.                                                                                                  12.9.97

Uferstr.1 35037 Marburg o6421 68430 Fax: 684350

Parasiten-Toxine Ursache bei Krebs ?  bei allen chronischen Krankheiten ?

Bericht vom 2. Dr.H. Clark Symposion in Wiesbaden ( 15./ 16. 3. 97)

Frau Dr, Hulda Clark, USA/Mexiko, hat drei Bücher über Parasiten und Therapie bei chronischen Krankheiten veröffentlicht, die deutsche Übersetzung zur Krebstherapie ist im Vedasan-Vertrieb in 65329 Hohenstein ( Aarstr 8 ) erhältlich., Heilung ist möglich im Knaur-Verlag.

Provozierend selbstbewußt „testet“ sie bei allen chronisch Kranken Parasiten als Mit- oder Hauptursache. Parasiten wie z.B. F.Hepatica, F.buski und E.pankreaticum, die in Frau Fonks Buch Darmparasitose beschrieben werden, die aber hier mangels Testampullen nie getestetet wurden.

Die für Laien geschriebenen Bücher sind allerbestens dadurch erträglich, daß eine richtige Einschätzung der Gefahren die von Zahnmetallen und -Herden ausgehen positiv auffallen, die chemischen Gefahren erscheinen übertrieben. Weshalb sollte es da nicht noch mehrere bisher nicht beachtete Parasiten geben die auch stören könnten, evtl. sogar von großer Bedeutung sind?

Frau Dr. Clarks mißt keine Punkte, im Resonanztest werden im „Synchronometer“ eine Organprobe in Ursubstanz und eine Störsubstanz in Ursubstanz verglichen, der Patient ist durch zwei Handelektroden im Meßkreislauf. Die Parasiten liegen als Mikroskopie-Glasplättchen vor. Das Buch beschreibt den Patienten ausführlich wie diese Testsätze und auch das Meßgerät (Gehäuse - Schuhkarton, Bauteile 40 Dollar) zusammengestellt werden.

Die „Neuen Parasiten“ werden schematisch, ohne Medikamententest, mit einer Kombination aus Schwazwalnuß-Tinktur, Wermut-Kraut-Kapseln und Gewürznelken-Pulver-Kapseln nach einem festen Schema über Wochen behandelt, evtl durch die Aminosäuren Ornithin und Arginin begleitet.Zusätzlich wird der Einsatz von Elktrofrequenzen des „Zappers“ gegen Mikroorganismen empfohlen.

Seit Anfang Februar wurden von mir ca. 100 Patienten mit Elektroakupunktur

nach Voll getestet, besonders bei nicht vorbehandelten Patienten fanden sich in über 80 % positive Resonanz auf die Parasiten (Toxine) nach Frau Dr. Clark und die früher schon häufigen Protozoen ( Lamblien, Trichomonaden, Toxoplasmose und Amöben).

( Mehrere Anbieter der „virtuellen Computer - Frequenzen“ haben den Clarkschen Testsatz aufgenommen, Testampullen zur Erprobung in den Potenzen D4-D6 zur Überprüfung können jetzt gegen Versandkosten von DM 20 bezogen werden - nicht für die Therapie geeignet !).

Erste Rückmeldungen bei eigenen Patienten zeigten teilweise positive Behandlungserfolge durch die auch traditionell bekannten Parasitenmittel Wermutkraut, Gewürznelken und Schwarzwalnußextrakt.

Als Gegenargument für die Existenz dieser Belastung sind die  fehlenden Hinweise auf Erregerfund und  bisher fehlenden Antikörpertest nicht zu leugnen.

Evtl. könnte es sich um Resttoxine nach früherem Befall mit Parasiten handeln die den Körper stören und im Resonanztest ansprechen. Da wir verschiedene tiefe homöopathische Potenzierungen wie D4 testen konnten spräche dies eher für aktive Erreger.

Beschriebene Rückfälle sind besser durch lebende Erreger erklärbar.

Resttoxine nach Streptokokken, Diphterie und Botulinum sind auch schulmedizinisch bekannt.

Nach Dr. Schweitzer ergibt sich im Biofeldtest z.B aus sieben verschiedenen Bakterien ( Nosoden der Firma Staufen ) zusammen ein eigener Komplex mit der Eigenwellenlänge des Immunsystems, es entstehe eine „klinische Tonsillitis“. Auch Viren könnten solche Komplexe bilden. Komplexe die resonazmäßig Parasiten entsprechen oder ähneln sind denkbar.

Das sehr gut besuchte Symposium zeigte von Patientenseite begeisterte Zustimmung zu den neuen Ideen von Dr.Clark, von ärztlicher Seite ergaben sich noch viele offene Fragen und Zweifel, aber es könnte......

Testampullen  aus Potenzierungen der konservierten mikrioskopischen Schnitte liegen jetzt für drei Parasiten vor:

1.Eurythrema Pankreatikum  entsprechend D4, D5, D6

2.Fasciola Hepatica entsprechend D4, D5, D6

3.Fasciolpsis buski entsprechend D4, D5, D6  (Versandkosten 20 DM)

Die orginal Kräuter gegen Parasiten können in Holland bezogen werden, bei Unverträglichkeit stehen abweichend auch von Staufen auch z.B.in D1 als Juglans regia HM 179, Absinthum und Caryophyllus HM53 zur Verfügung und zeigen nach Einsatz Werteverbesserungen.


zurück  zum Seitenanfang
Naturheilkunde Tagesklinik AG - Deutschhausstr. 28 - 35037 Marburg -
Telefon: 0 64 21 - 69 00 74 - Fax: 0 64 21 - 69 00 72
nhk-ag@gmx.de -  Impressum - Kontaktformular - Homepage