Tumor-Informationen

Naturheilkundliche Tumortherapie
Naturheilkundliche Tumortherapie

Das Institut für Naturheilverfahren Marburg wurde seit 1993 durch die Zusammenarbeit von vier Ärzten, einer Zahnärztin, vier Gesundheitsberaterinnen und vier Teilzeitkräften aufgebaut. Es ist in einem zentral gelegenen Haus auf zwei Etagen untergebracht. Durch die aufgebauten Kontakte, z.B. mit Selbsthilfegruppen und vielen BehandlerInnen in ganz Deutschland und die in mehreren Studien dokumentierten guten Erfolgsaussichten beim Einsatz naturheilkundlicher und umweltmedizinischer Methoden kam es zu einer ständigen Aufwärtsentwicklung.

Für eine sinnvolle Weiterentwicklung erfolgte 1998 die Ausgliederung eines Teilbereichs der Tätigkeiten zu einer "Tochterfirma", der "Naturheilkunde Tagesklinik mit Schmerzambulanz AG".

Es wurde eine Internet-Bibliothek eingerichtet, die laufend Kurzzusammenfassungen neuer Artikel aus über 40 verschiedenen naturheilkundlichen Zeitschriften der schon bestehenden Sammlung hinzufügt und somit eine wertvolle Informationsmöglichkeit für PatientInnen, BehandlerInnen und Interessierte darstellt.

EINLEITUNG

Chronische Erkrankungen nehmen ständig zu, immer jüngere Patienten werden sogar arbeitsunfähig. "Schulmedizinische" Untersuchungen können die feinen Mehrfachbelastungen, die erst in der individuellen Kombination zur Krankheit führen, oft nicht erkennen; die Patienten werden mit Psychopharmaka vertröstet. Psychische Traumata als Krankheitsursache werden ebenso oft nicht erkannt, eine mögliche Therapie unterbleibt. Die verschiedenen Diagnose- und Therapiemethoden der Naturheilverfahren bieten hier wesentliche Erweiterungen.

Der gemeinnützige Verein Institut für Naturheilverfahren Marburg hat seit 1990 eine Forschungseinrichtung für Naturheilverfahren und Umweltmedizin aufgebaut, in der über 3000 Patienten untersucht wurden, darunter etwa 120 Tumorpatienten. Diese Arbeit wird jetzt von der Naturheilkunde Tagesklinik in erweitertem Rahmen sinnvoll fortgeführt.

Einige Beispiele für die bisher geleistete Arbeit:
  • Amalgam: Die "Marburger Amalgamstudie II" zeigt die Vielfalt der Krankheitssymptome bei über 3000 Patienten und die Erfolgsaussichten der mehrmonatigen Entgiftungstherapie.
    Die positiven Ergebnisse der Vorstudie werden bestätigt. ( veröffentlicht in den zwei Amalgambüchern von Hoffmann und Forsberg / Knaur Verlag )
  • Trockenes Auge-Studie: Bisher wurden 370 Patienten untersucht. Es werden neue Methoden und Therapiemöglichkeiten erkundet, mit denen nicht nur die Symptome gelindert, sondern auch die Ursachen erkannt werden können. (etwa 2 - 3 Mill. Erkrankte in der Bundesrepublik )
  • Multiple Sklerose: Bei 50 Patienten mit dieser unbehandelt fortschreitenden Nervensystemerkrankungen wurden die Ursachenkombinationen mit Elektroakupunktur nach Voll getestet. Die in Vorstudien gezeigten Belastungen wurden bestätigt. Eine Therapie der Erkrankung wird damit möglich.
  • Zahnherde-Tumor-Studie: Vermutet wird ein Zusammenhang zwischen nicht oder nur wenig schmerzenden Zahnherden und der Bildung von Tumoren. Dieser Zusammenhang wird untersucht und das Immunsystem wird naturheilkundlich gestärkt.
  • Rheumatische Krankheiten: Mit sanfter Fiebertherapie, der Hyperthermie werden die Patienten ohne Medikamente intensiv entgiftet. Eine Vorstudie mit 120 Patienten wurde veröffentlicht.
Fernziel ist die Organisation einer Stiftungsprofessur Naturheilverfahren oder einer Naturheilkundlichen Ambulanz an der Universität Marburg, um die Anwendung und Erforschung besonders unserer diagnostischen Akupunkturverfahren allen Bevölkerungsgruppen zugänglich zu machen. Es sind weiterhin Studien in Arbeit, die sich mit den Möglichkeiten der naturheilkundlichen Behandlung von verschiedenen Krankheitsbildern beschäftigen. Nähere Informationen zu laufenden Studien erhalten Sie u.o.a. Adresse.

zurück  zum Seitenanfang  nächste Seite
Naturheilkunde Tagesklinik AG - Deutschhausstr. 28 - 35037 Marburg -
Telefon: 0 64 21 - 69 00 74 - Fax: 0 64 21 - 69 00 72
nhk-ag@gmx.de -  Impressum