CTS-Karpaltunnelsyndrom?

Übersäuerung (Ernährung, Bullrich vital/Basica/Alkala, ph-Morgenurin 7,4)
Wirbelsäulenschmerzen, HWS, BWS, LWS (Virale Belastung, Schwermetalle)

CTS-Karpaltunnelsyndrom?

Beitragvon Daniela (41) » Di 9. Dez 2003, 11:18


Hallo,

in diesem Jahr war ich mehrfach im Krankenhaus und musste mich drei Operationen unterziehen. Da ich sehr schlecht Blut hergebe, ist mein rechter Arm immer der, der dran glauben muss. Die letzte OP war mitte September, seitdem habe ich in der Armbeuge eine fühlbare Verhärtung, die nach der letzten Blutabnahme vor ca. 3 Wochen anfing zu schmerzen. Der Schmerz stahlt in den Oberarm bis zur Schulter aus und die Ellenhaut schmerzt bei Berührung, zudem habe ich keine Kraft mehr aus der Armbeuge (kann nichts schweres heben u. kann den Arm nicht ganz ausstrecken u. beim anziehen habe ich mit dem Arm auch Schwierigkeiten). Nachts empfinde ich den Schmerz schlimmer als am Tag und natürlich habe ich dabei auch ein Taubheitsgefühl. Der Neurologe hat mit Strom gemessen und stellte ein Karpaltunnelsyndrom fest, aber ich habe keine Schmerzen im Handgelenk oder in den Fingern. Handelt es sich hier wirklich um CTS, oder gibt es ein ähnliches Krankheitsbild? Ich danke jedem der mir antwortet.
LG Daniela



Daniela (41)
 

Re: CTS-Karpaltunnelsyndrom?

Beitragvon Susanne » Sa 20. Dez 2003, 15:04


Hallo Daniela

Ich habe in einer homöopathischen Arztpraxis gearbeitet, die sich auf das Carpaltunnelsyndrom (CTS) spezialisiert hat. Ich habe damals alle Patienten mit CTS aus der Patientenkartei herausgesucht und in einer Tabelle aufgelistet. Es waren fast 40 Fälle, von denen ca. 85% geheilt oder deutlich gebessert wurden. Die Heilerfolge hatten sich unter den Patienten mit CTS in der ganzen Gegend herumgesprochen. Die Diagnose des CTS war meist zuvor von Neurologen oder Orthopäden gesichert worden.

Laut unserer Aufzeichnungen sind die typischen Symptome für das CTS die verminderte Nervenleitgeschwindigkeit, Taubheitsgefühl in Hand und Fingern, nächtliche Verschlimmerung (max. 2 - 3 Uhr), vom Handgelenk bis zum Oberarm und Nacken ausstrahlende Schmerzen, Druckschmerz und Schwellung auf der Innenseite des Handgelenks. Wenn die Muskelkraft schon nachläßt, sollte man möglichst bald operieren, um den eingeklemmten Nerv vor Dauerschäden zu bewahren.

Falls der Neurologe Dir nicht zu einer sofortigen Operation geraten hat, könntest Du einen Behandlungsversuch mit einem homöopathischen Medikament über 3 - 4 Wochen machen, auch wenn es ein nicht ganz typisches CTS sein sollte.

Falls Dich dieser Hinweis interessiert, bitte melden.
MfG
Susanne





Susanne
 

Re: CTS-Karpaltunnelsyndrom?

Beitragvon Christine Eppacher » Fr 27. Feb 2004, 17:33


: Hallo Daniela

: Ich habe in einer homöopathischen Arztpraxis gearbeitet, die sich auf das Carpaltunnelsyndrom (CTS) spezialisiert hat. Ich habe damals alle Patienten mit CTS aus der Patientenkartei herausgesucht und in einer Tabelle aufgelistet. Es waren fast 40 Fälle, von denen ca. 85% geheilt oder deutlich gebessert wurden. Die Heilerfolge hatten sich unter den Patienten mit CTS in der ganzen Gegend herumgesprochen. Die Diagnose des CTS war meist zuvor von Neurologen oder Orthopäden gesichert worden.

: Laut unserer Aufzeichnungen sind die typischen Symptome für das CTS die verminderte Nervenleitgeschwindigkeit, Taubheitsgefühl in Hand und Fingern, nächtliche Verschlimmerung (max. 2 - 3 Uhr), vom Handgelenk bis zum Oberarm und Nacken ausstrahlende Schmerzen, Druckschmerz und Schwellung auf der Innenseite des Handgelenks. Wenn die Muskelkraft schon nachläßt, sollte man möglichst bald operieren, um den eingeklemmten Nerv vor Dauerschäden zu bewahren.

: Falls der Neurologe Dir nicht zu einer sofortigen Operation geraten hat, könntest Du einen Behandlungsversuch mit einem homöopathischen Medikament über 3 - 4 Wochen machen, auch wenn es ein nicht ganz typisches CTS sein sollte.

: Falls Dich dieser Hinweis interessiert, bitte melden.
: MfG
: Susanne





Christine Eppacher
 

Re: CTS-Karpaltunnelsyndrom?

Beitragvon Christine » Fr 27. Feb 2004, 17:37


: Hallo Daniela

: Ich habe in einer homöopathischen Arztpraxis gearbeitet, die sich auf das Carpaltunnelsyndrom (CTS) spezialisiert hat. Ich habe damals alle Patienten mit CTS aus der Patientenkartei herausgesucht und in einer Tabelle aufgelistet. Es waren fast 40 Fälle, von denen ca. 85% geheilt oder deutlich gebessert wurden. Die Heilerfolge hatten sich unter den Patienten mit CTS in der ganzen Gegend herumgesprochen. Die Diagnose des CTS war meist zuvor von Neurologen oder Orthopäden gesichert worden.

: Laut unserer Aufzeichnungen sind die typischen Symptome für das CTS die verminderte Nervenleitgeschwindigkeit, Taubheitsgefühl in Hand und Fingern, nächtliche Verschlimmerung (max. 2 - 3 Uhr), vom Handgelenk bis zum Oberarm und Nacken ausstrahlende Schmerzen, Druckschmerz und Schwellung auf der Innenseite des Handgelenks. Wenn die Muskelkraft schon nachläßt, sollte man möglichst bald operieren, um den eingeklemmten Nerv vor Dauerschäden zu bewahren.

: Falls der Neurologe Dir nicht zu einer sofortigen Operation geraten hat, könntest Du einen Behandlungsversuch mit einem homöopathischen Medikament über 3 - 4 Wochen machen, auch wenn es ein nicht ganz typisches CTS sein sollte.

: Falls Dich dieser Hinweis interessiert, bitte melden.
: MfG
: Susanne

Da ich dieselben Symtome habe und auch Karpaltunnelsyndrom diagnostitiert wurde, hätte ich Interesse an einer Behandlung von homöopatischen Mitteln.
Danke für die Auskunft Christine




Christine
 

Wellbutrin

Beitragvon Wellbutrin » Mi 10. Mär 2004, 16:52


Your message is very popular.


Wellbutrin

Wellbutrin
 

Re: CTS-Karpaltunnelsyndrom?

Beitragvon Lusi » So 14. Mär 2004, 23:34


: Hallo Susanne,
mich interessiert die Behandlung auch. Bitte Antwort.
MfG Lusi





Lusi
 

Phentermine cost

Beitragvon online pharmacy phentermine » Di 16. Mär 2004, 17:10


hi


Phentermine cost

online pharmacy phentermine
 

Behandlung de CTS

Beitragvon Klara » So 4. Apr 2004, 11:36


Hallo!
Könntest du mir bitte sagen wie die Behandlung gegen das Carpaltunnelsyndrom abläuft und welches homöopathische Mittel und wie es eingesetzt wird?
Vielen Dank,
Klara



Klara
 

Re: CTS-Karpaltunnelsyndrom?

Beitragvon Beate Schützendorf » So 4. Apr 2004, 18:49


: : Hallo Susanne,
: mich interessiert die Behandlung auch. Bitte Antwort.
: MfG Beate



Beate Schützendorf
 

Re: CTS-Karpaltunnelsyndrom?

Beitragvon christiane » Mi 7. Apr 2004, 23:15


Hallo Susanne!

Habe heute Deine Antwort an Daniela bzgl. des Carpaltunnelsyndroms gelesen.
Ein Familienmitglied von mir schlägt sich schon seit längerer Zeit berufsbedingt genau mit diesem Syndrom herum. Inzwischen wird fast nur noch auf eine OP hingewiesen da die Beschwerden immer wiederkehren.
Mich würde trotzdem das von Dir angesprochene homöopathische Medikament interessieren da auch ich eher immer zu alternativen Heilmethoden tendiere. Keine OP bevor nicht alles andere ausprobiert wurde!
Auch, wenn Deine Antwort an Daniela schon längere Zeit zurückliegt, wäre toll, wenn Du mir weiterhelfen könntest.

Grüsse, Christiane



: Hallo Daniela

: Ich habe in einer homöopathischen Arztpraxis gearbeitet, die sich auf das Carpaltunnelsyndrom (CTS) spezialisiert hat. Ich habe damals alle Patienten mit CTS aus der Patientenkartei herausgesucht und in einer Tabelle aufgelistet. Es waren fast 40 Fälle, von denen ca. 85% geheilt oder deutlich gebessert wurden. Die Heilerfolge hatten sich unter den Patienten mit CTS in der ganzen Gegend herumgesprochen. Die Diagnose des CTS war meist zuvor von Neurologen oder Orthopäden gesichert worden.

: Laut unserer Aufzeichnungen sind die typischen Symptome für das CTS die verminderte Nervenleitgeschwindigkeit, Taubheitsgefühl in Hand und Fingern, nächtliche Verschlimmerung (max. 2 - 3 Uhr), vom Handgelenk bis zum Oberarm und Nacken ausstrahlende Schmerzen, Druckschmerz und Schwellung auf der Innenseite des Handgelenks. Wenn die Muskelkraft schon nachläßt, sollte man möglichst bald operieren, um den eingeklemmten Nerv vor Dauerschäden zu bewahren.

: Falls der Neurologe Dir nicht zu einer sofortigen Operation geraten hat, könntest Du einen Behandlungsversuch mit einem homöopathischen Medikament über 3 - 4 Wochen machen, auch wenn es ein nicht ganz typisches CTS sein sollte.

: Falls Dich dieser Hinweis interessiert, bitte melden.
: MfG
: Susanne





christiane
 

Nächste

Zurück zu Gelenkschmerzen und Rheuma (eigene Studie Therapievergleich)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CrowfordI und 1 Gast

cron