Warum Vitamin K bei Vitamin D? Erfahrungen?

Allgemeine Themen

Warum Vitamin K bei Vitamin D? Erfahrungen?

Beitragvon akazienhonig » So 13. Jan 2019, 15:43

Hallöchen zusammen,
jetzt zur dunklen Jahreszeit beschäftige ich mich mit dem Thema Vitamin D Aufnahme. Ich habe eben das Gefühl, dass ich zu wenig davon aufnehme - ist ja auch nicht so einfach, wenn man kaum Sonnenlicht zu sehen bekommt. Bin nun am Überlegen, ob ich mal einfach zu einem Präparat greife. Habe dazu auch ein bisschen etwas im Internet gefunden. Was mich aber etwas verwundert hat war, dass einige Vitamin D Präparate mit Vitamin K kombiniert sind, nun bin ich mir nicht sicher, ob das vielleicht hilfreicher für mich wäre. Möglicherweise kann mir hier jemand etwas zu diesem Thema erzählen! Würde mich freuen! Danke schon mal! :)
akazienhonig
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 16:21

Re: Warum Vitamin K bei Vitamin D? Erfahrungen?

Beitragvon frooty » Di 22. Jan 2019, 23:31

Ich kann nur nur aus eigener Sicht versichern, dass man einfach auch wenn man denn viel in der Sonne unterwegs war im Sommer auch da nicht immer genügend Vitamin D ausbilden kann, das reicht oft bei Weitem nicht und im Winter ist dann wirklich zu wenig Sonne da. Da kommt man nicht umhin sich denn dann mit den Auswirkungen eines Vitamin D Mangels zu beschäftigen, denn diese sind ja nicht gerade wenig, das reicht von Stimmungsschwankungen hin bis zu schwächelndem Immunsystem.
Die Kombination mit K ist auf jeden Fall wichtig, genauer gesagt mit dem K2, denn letztlich kann ja auch eine Osteoporose Anfälligkeit auch auftauchen, aber das ist nur einer der Verstrickungen in einem ganz langen Zyklus des Zusammenspiels, kann ich gerne wenn du willst ausführen.
Merkst du denn etwas schon an dir? Also dass es dir schlecht geht in irgendeiner Hinsicht?
frooty
 
Beiträge: 40
Registriert: So 28. Feb 2016, 21:38

Re: Warum Vitamin K bei Vitamin D? Erfahrungen?

Beitragvon akazienhonig » So 27. Jan 2019, 12:44

Hey, danke für deine Antwort! :) Also meinst du damit, dass man generell zu wenig Vitamin D abbekommt, eben auch sogar im Sommer? Ob ich Symptome spüre, weiß ich nicht so recht. Im Winter bin ich generell eher antriebsloser als im Sommer. Stimmungsschwankungen habe ich zum Glück keine, also ich bin eigentlich die meiste Zeit eine Frohnatur. :) Also Vitamin K ist dann gegen Osteoporose? Davon merke ich zum Beispiel überhaupt nichts. Ich habe gute Zähne und gebrochen habe ich mir auch noch nie etwas. (Muss hier gleich mal aufs Holz klopfen!)
akazienhonig
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 16:21

Re: Warum Vitamin K bei Vitamin D? Erfahrungen?

Beitragvon frooty » Do 31. Jan 2019, 22:39

Klar kann das passieren, also manches Mal reicht das einfach nicht aus, das auch so lange zu speichern und all das. Aber nun ja da kann man ja sehr natürliche abhilfe denn auch schaffen. Ich nehme immer meiner D3 Solarvit K2 Tropfen und da bin ich denn sehr gut grundversorgt und mache mir keinen Stress mehr. Antirebslosigkeit kann halt immer passieren und klaro ist es so, dass es eom Symptom sein kann, da musst halt auch sehen ob du viel müde bist oder auch schlechter gelaunt, auch das wäre sehr typisch dafür.
Wenn du gute Zähne hast ist das mal sehr gut, aber klaro kann man auch sagen, dass man eventuell in der Familie so ein Osteoporoserisiko haben kann, da kann man sich ja mal umhören in der Verwandtschaft und Frauen sind davon auch stärker betroffen als denn andere.
frooty
 
Beiträge: 40
Registriert: So 28. Feb 2016, 21:38

Re: Warum Vitamin K bei Vitamin D? Erfahrungen?

Beitragvon akazienhonig » Mo 4. Feb 2019, 20:32

hey nochmal und danke für die Erklärung. Ich habe ja zum Glück noch keine Mangelerscheinungen und habe deshalb beschlossen, mal als Vorbeugung ein Mittel einzunehmen. Heute war ich dann auf deinen Tipp mit den Tropfen hin in der Apotheke und habe einfach mal nachgefragt. Die Apothekerin hat gemeint, ich kann ruhig etwas einnehmen, vor allem jetzt im Winter, wo man wirklich kaum Sonnenlicht auf die Haut bekommt. Sie meinte auch, dass ich keine Überdosierung befürchten muss, wenn ich mich an die vom Hersteller vorgegebene Dosierung halte. Seit heute nehme ich die Tropfen ein und werde mal schauen, wie es mir die nächste Zeit damit geht! Danke für den Tipp! :)
akazienhonig
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 16:21

Re: Warum Vitamin K bei Vitamin D? Erfahrungen?

Beitragvon frooty » Sa 9. Feb 2019, 20:41

Und sind denn das eh die Solarvit Tropfen geworden oder andere? Freut mch auf jeden Fall, dass ich dir helfen konnte und du da mal wirklich probierst wie sich denn das ändern kann. Ich fide halt Tropfen sehr gut einzunehmen und man hat halt die Gelegenehit dass man auch gleich Vitamin K2 zu sich nimmt, das macht einfach mehr Sinn. Man sollte sich eben ja auch gegen das Osteoporoserisiko wappnen und da erste Schritte schon mal dagegegen setzen vor allem aus weiblicher Sicht.
frooty
 
Beiträge: 40
Registriert: So 28. Feb 2016, 21:38

Re: Warum Vitamin K bei Vitamin D? Erfahrungen?

Beitragvon akazienhonig » Sa 9. Feb 2019, 21:55

Hey nochmal! :) Ja, es sind tatsächlich die Tropfen geworden, die du mir empfohlen hast! Habe mich dafür entschieden, weil ich nun eben die Kombination mit K2 gut finde und ausprobieren möchte. Ich denke, dass das möglicherweise Vorteile bringen kann. Ich finde an den Tropfen, wie du auch sagst, die Dosierung sehr einfach und was ich noch ganz gut finde ist, dass man sie nicht unbedingt zu Mahlzeiten einnehmen muss, weil sie von selbst auch schon etwas Fett enthalten, welches dann das Vitamin D im Körper löst. Ich nehme sie immer vor dem Zubettgehen.
akazienhonig
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 16:21


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast