AMALGAM-RUNDBRIEF - Ausgabe 12/1998
Amalgam-Rundbrief, 12, 1998
Was passiert Euch, wenn Ihr zu viel über Umweltgifte nachdenkt?. (Fitek, Heinrich)
Schlagwörter: MCS; Krankengeschichte
Seite: 10-13 Neulich saß ich abends vor dem Fernseher und sah mir bei arte einen Bericht über "Öko-Extremismus"(!?) in Amerika an. Eine Frau in mittleren Jahren erzählte von ihrer Krankheit, wohl der Multiplen Chemischen Sensibilität (MCS), aufgrund der sie sich gezwungen sah, der städtischen Zivilisation den Rücken zu kehren und in die einsame Wüste, auf ein Hochplateau in Arizona, umzuziehen. Sie konnte keine Alltagschemikalien mehr, keine Zusatzstoffe im Essen und kaum Elektrizität vertragen. 10-13

Amalgam-Rundbrief, 12, 1998
Patientenbericht einer Amalgamgeschädigten. (Kuballa, Sabine)
Schlagwörter: Krankengeschichte; Amalgamunverträglichkeit
Seite: 15-17

Amalgam-Rundbrief, 12, 1998
Amalgambeschränkungen in anderen EU-Staaten. (Zehenter, Christian)
Schlagwörter: Amalgamverbot; EU
Seite: 3-6 Trotz anderslautender Aussagen existiert leider bis heute in noch keinem EU-Staat eine starke gesetzliche Amalgam-Einschränkung oder gar ein Amalgamverbot. In Ländern wie Österreich,Schweden oder Norwegen wird die Problematik zwar intensiv diskutiert und wissenschaftlich kritisch erforscht, spiegelt sich jedoch bislang fast ausschließlich in Empfehlungen wider. Sollte Schweden allerdings tatsächlich das geplante Gesetz zur Streichung der Kostenerstattung bei Amalgamversorgung umsetzen, so würde dies einen in der EU einmaligen Schritt hin zum völligen Aus für das toxische Gemisch bedeuten. In EU-Ländern wie Österreich, Schweden, Dänemark oder Deutschland ist zwar ein Amalgam-Ausstieg in den nächsten Jahren zu erwarten; dieser wird jedoch offiziell mit der Ablehnung der Bevölkerung und Umweltschutzgründen begründet werden. 3-6

Amalgam-Rundbrief, 12, 1998
Die Folgen der Gesundheitsreform für Zahnarztpatienten: § 30 SGB V Kostenerstattung bei Zahnersatz. (Zehenter, Christian)
Schlagwörter: Gesundheitsreform; Kostenerstattung; Zahnersatz; SGB
Seite: 7-10 Was hat sich geändert: Neben diversen Kürzungen im Rahmen der Gesundheitsreform von 1997 wurde durch die Änderung des § 29 SGB V auch die kieferorthopädische Behandlung einem niedrig bemessenen Festzuschuß unterworfen und der Bereich Zahnersatzversorgung durch § 30 SGB V neu geregelt. 7-10

Amalgam-Rundbrief, 12, 1998
Mangelnde Kontrolle bei Dentalmaterialien. (Zehenter, Christian)
Schlagwörter: CE-Kenzeichnung; Dentalprodukte; Überwachung
Seite: 17 Seit dem 01.Juli 1998 fallen nach einer Übergangsphase alle Dentalmaterialien unter das Medizinproduktegesetz, das seit dem 01.01.95 in Kraft ist und nun volle Gültigkeit hat. Die Produkte, die früher als Arzneimittel überwacht wurden, werden nun aufgrund der von der EU erlassenen "Medical Devices Directive", zu deutsch "Medizinproduktegesetz", zwar erfaßt und mit einem "CE-Kennzeichen" versehen, unterliegen jedoch praktisch keiner wirklichen Qualitätsprüfung mehr. 17

Amalgam-Rundbrief, 12, 1998
Münchner Modell: Amalgamstudie mit gezinkten Karten. (Zehenter, Christian)
Schlagwörter: Münchner Modell; DEGUSSA; GZM; GSF
Seite: 18-19 Was vor rund 2 Jahren unter dem Dach des "Münchner Modells" ins Leben gerufen wurde, soll nun - viel zu spät - konkret werden. Damals hatte der ehemals größte deutsche Amalgamhersteller DEGUSSA im Rahmen der Einstellung des Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft 1,2 Millionen DM als quasi "öffentliches Geld" für die Erforschung von Amalgam-Risiken zur Verfügung gestellt. 18-19

Amalgam-Rundbrief, 12, 1998
Thema Recht: Wie kann man Strafanzeige erstatten?. (Zehenter, Christian)
Schlagwörter: Körperverletzung; Strafanzeige
Seite: 14-15 Amalgam- und Umweltgiftgeschädigte stehen häufig vor dem Problem, daß sie von einer Körperverletzung bei sich und anderen durch einen "Schädiger" (z.B. Hersteller oder Anwender von Schadstoffen, auch Amalgam) Kenntnis haben, jedoch nicht wissen, welche rechtlichen Schritte sie dagegen unternehmen können. 14-15

zurück  zum Seitenanfang
Naturheilkunde Tagesklinik AG - Deutschhausstr. 28 - 35037 Marburg -
Telefon: 0 64 21 - 69 00 74 - Fax: 0 64 21 - 69 00 72
nhk-ag@gmx.de -  Impressum - Kontaktformular - Homepage